MenuKreisgruppe LandshutBUND Naturschutz in Bayern e. V.

Naturschutznachrichten Nr. 44 - Januar 2011

Liebe Mitglieder, Förderer und Freunde des Bundes Naturschutz

Mit dem Jahr 2010 ging für die Aktiven im Bund Naturschutz ein denkwürdigesJahr zu Ende: Kein Jahr davor war so stark bestimmt vom Widerstand gegeneine Politik, die sich nicht mit unserer Satzung in Übereinstimmung bringen lässt:Unser Protest richtete sich in verschiedensten Aktionen gegen die Verlängerungder Laufzeiten von Atomkraftwerken, gegen den Bau der B 15 neu, die – ausgebautwie eine Autobahn – die schöne niederbayerische Landschaft zerstückelnund verlärmen würde, und gegen den nach langen Jahren des Abwehrkampfesweiterhin drohenden Verlust der letzten 70 Kilometer der freifließenden Donau.

Von Martin Buber stammt der Satz: „Alles wirkliche Leben ist Begegnung“. Solässt sich das Leben am besten spüren in der Begegnung mit der Natur. Hierfindet der Mensch auf die wesentlichen Dinge des Lebens zurück und er findetdarin die Kraft, sich für diese ihn umgebende Schöpfung einzusetzen beziehungsweisesich gegen ihre drohende Zerstörung zur Wehr zu setzen.

Dank des ehrenamtlichen Einsatzes aktiver BN-Mitglieder und Dank Ihnen alsMitglied oder Fördermitglied kann Bayerns stärkster Umweltverband unabhängigvon Sponsorengeldern aus der Wirtschaft seine satzungsgemäßen Aufgabenverfolgen und sich auf breiter Ebene für die Erhaltung von Landschaft, Lebensräumenund Artenvielfalt einsetzen.

Wenn auch Sie im Landschafts-, Arten- und/oder Umweltschutz aktiv werdenwollen, treten Sie einfach mit unserer Geschäftsstellenleiterin Frau BrigitteEnglbrecht in Kontakt (0871-23748). Sie kann Sie entsprechend Ihrem Wohnortund Ihrem Anliegen an den richtigen Ansprechpartner weiterleiten.

EINLADUNG

 

Der Vorstand der Bund-Naturschutz-Kreisgruppe Landshut lädt alle Mitglieder,Fördermitglieder und Freunde/innen aus Stadt und Landkreis ein zur

Jahresmitgliederversammlung der BN-Kreisgruppe

am Dienstag, den 10. Mai 2010, 20.00 Uhr, im Gasthof „Zur Insel“ Landshut

Vortrag: „Wildnis als Kulturaufgabe“, Referent N.N.

Es folgen Tätigkeits- und Kassenbericht mit Diskussion, Aussprache undEntlastung des Vorstands. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme

Kathy Mühlebach-Sturm (1. Vorsitzende)

Dr. Uli Kaltenegger (stellv. Vorsitzender)

Paul Riederer  (stellv. Vorsitzender)

 

Protest gegen die Laufzeitverlängerung von Atomkraftwerken im allgemeinen und die Laufzeitverlängerung von Isar I im besonderen

Nun ist eingetreten, was viele befürchtet haben und wogegen im Jahr 2010 inder ganzen Bundesrepublik Hunderttausende quer durch alle Generationen mitGroßdemonstrationen und Menschenketten protestiert haben: Ältere Atomkraftwerke,wie z. B. Isar I, sollen weitere acht Jahre, neuere AKW weitere vierzehnJahre am Netz bleiben. Und dies, obwohl der Umwelt-Sachverständigenrat derBundesrepublik Deutschland schon im Mai 2010 bestätigt hat, dass der vollständigeUmbau zu einer Energiewirtschaft ohne Kohle und Atom bis zum Jahr2050 ohne eine Verlängerung von Atomkraftwerkslaufzeiten möglich und bezahlbar ist! Der Kniefall der Regierung vor den großen vier Energieversorgernbeschert uns Bürgern ein wachsendes atomares Risiko während der Laufzeitenund noch mehr Atommüll, für den es keine gesicherte Entsorgung gibt, so dassder atomare Müll für Tausende von Generationen eine gesundheitliche Gefahrund eine finanzielle Belastung darstellt.

Darum werden wir, wird der Bund Naturschutz zusammen mit vielen verschiedenenVerbänden, Vereinen und Bürgerinitiativen weiterhin für das Abschaltender Atomkraftwerke mindestens nach dem Ausstiegsplan von 2000 kämpfen. Wir tun dies wöchentlich, jeweils montags in Niederaichbach mit einer Mahnwache (Treffen um 18:00 Uhr beim Rathaus, www.mahnwache-isar1.de/), monatlich, jeweils an einem Samstag mit dem „Count Down für Isar I“ in Landshut(jeweils 13:00 Uhr am Rathaus, büfa-landshut.de/index.html) und bei einerUmzingelung der Atomkraftwerke Isar I und II und einer Kundgebung in derLandshuter Altstadt voraussichtlich im Juni 2011.

Es ist dies bis zur nächsten Wahl unsere einzige Möglichkeit, unserem ProtestAusdruck zu verleihen. Damit dieser Protest nicht ungehört verhallt, muss erwachsen, Woche für Woche, Monat für Monat. Jetzt kommt es auf jeden und aufjede an! Machen Sie mit!

Atomausstieg selber machen! Jetzt zu Ökostrom wechseln!

Immer mehr Menschen ziehen ihre persönliche Konsequenz aus der Atompolitikder Bundesregierung und machen ihren eigenen Atomausstieg, indem sie zueinem Ökostrom-Anbieter wechseln. Machen auch Sie diesen wichtigen Schritt für Ihren eigenen Atomausstieg! Aber Achtung! Nicht überall wo „öko“ draufstehtist „öko“ drin. Viele Stromanbieter bieten „Ökostrom“ zu reinen Marketingzwecken,also ohne Umweltnutzen an. Der BUND rät daher zu Ökostromanbietern,die mit dem Label „Grüner Strom“ ausgezeichnet sind. Mehr Infos hierzu finden Sie auf unserer Website: http://www.landshut.bund-naturschutz.de/

http://www.landshut.bund-naturschutz.deHaus- und Straßensammlung 2011

Die Haus- und Straßensammlung (HuS) findet vom 28. März bis einschließlich3. April 2011 statt. Die freiwilligen Sammler haben bei der Haus- und Straßensammlungauch die Gelegenheit, vor Ort mit Freunden und Nachbarn über dieAktivitäten und Anliegen des BN ins Gespräch zu kommen. Machen Sie mit!Sammeln Sie für den Bund Naturschutz in Ihrem häuslichen Umfeld oder anIhrem Arbeitsplatz! Auskunft hierzu erhalten Sie in der BN-Geschäftsstelle,Telefon 0871-23748.

Unser Veranstaltungsprogramm 2011/I

Im Februar und März wird die Reihe „Biodiversität – Reichtum des Lebens“ mitzwei Vorträgen und zwei Filmen fortgesetzt. In zahlreichen natur-, landschaftsundheimatkundlichen Exkursionen von April bis Oktober haben unsereMitglieder, Förderer und Freunde Gelegenheit, Natur hautnah zu erleben undkennenzulernen. Bei Vorträgen und Besichtigungen der Veranstaltungsreihen„Energien, Ressourcen und Klima“ und „Nachhaltiger Bodenschutz – gesundeLebensmittel“ erfahren Sie, was Sie tun können, um mit Ihrem eigenen Verhaltenzu einer klimafreundlichen und zukunftsfähigen Lebensweise beizutragen.

Auf folgende Veranstaltungen sei gesondert hingewiesen:

Die Ausstellung „Grünes Band Europas, Grenzen trennen - Natur verbindet“zeigt, wie es möglich war, dass der ehemalige Todesstreifen zwischen Ost undWest zu einem Streckenbiotop werden konnte und was noch erforderlich ist,damit diese 8500 km Lebenslinie vom Eismeer bis zum Schwarzen Meer für dieNachwelt erhalten werden kann. Die Ausstellung ist vom 19. Februar bis zum6. März 2011 (13.00 – 18.00 Uhr) in der Kleinen Rathausgalerie in Landshut zu sehen.

Am 22. Februar um 20.00 Uhr spricht die BN-Agrarreferentin Marion Ruppanerin Vilsbiburg in der Kolpinggaststätte „Zum G’sellnhaus“ zum Thema: „Gut essenund Klima schützen, wie können Ernährung und Landwirtschaft zum Klimaschutz beitragen?“

Am 3. Mai um 20.00 Uhr bietet der Bund Naturschutz zusammen mit demChristlichen Bildungswerk im Gasthof „Zur Insel“ einen Vortrag mit demReferenten Bernhard Suttner zum Thema „Die 10 Gebote – ökologischbetrachtet, Natur- und Umweltschutz – verankert im christlichen Weltbild“ an.

Vorankündigung: Am 17./18. September 2011 findet in Landshut das Generationenübergreifende Umweltbildungsprojekt „Z'ammsteh“ der Gruppe BN 2.0statt, bei welchem neue Wege beschritten werden, wie sich jung und altgemeinsam für Natur und Umwelt einsetzen kann.

Das gesamte Programm 2011/I wird Mitgliedern und Förderern zugeschickt. Eskann auch in der Geschäftsstelle (Altstadt 105) bezogen oder auf unsererWebsite www.landshut.bund-naturschutz.de aufgesucht werden.

Natur- und Umweltschutz in den BN-Ortsgruppen im Landkreis Landshut

Der Einsatz von den Ehrenamtlichen im Natur- und Umweltschutz in der Stadtund im Landkreis Landshut ist vielfältig und geprägt sowohl von den örtlichenRahmenbedingungen als auch von den Personen, die sich an den verschiedenenOrten zu einem gemeinsamen Engagement zusammengefunden haben. DiePalette reicht vom Amphibienschutz, über die Einrichtung und Pflege vonBiotopen, zu Vorträgen und Exkursionen, zu Angeboten im Ferienprogramm fürSchulkinder und vielem mehr. Da es nicht möglich ist, diese ganze Vielfalt ineiner Ausgabe unserer Naturschutznachrichten konkret darzustellen, wir Sieaber gerne darüber informieren möchten, werden wir die Arbeit einzelnerOrtsgruppen in aufeinander folgenden Ausgaben der Naturschutznachrichtenvorstellen. Die Reihenfolge ist zufällig und unterliegt keiner Bewertung. In dieserAusgabe (Seite 4) werden Aktivitäten der BN-Ortsgruppe Altdorf kurz vorgestellt.

Die BN-Ortsgruppe Altdorf

Unter dem Motto „Natur, Kultur und Archäologie“ bot die OG im vergangenenHerbst eine Radtour an, die zu Hügelgräbern bei Bruckberg, zum ältesten Monumentalkruzifixin Enghausen, über den historisch-magischen Ort Thulbach undschließlich zu einer botanischen Wanderung am Hochufer der Isar führte. DieTour, bei der die Teilnehmer von drei Experten Wissen aus erster Handerhielten, wird wegen großer Nachfrage am 1. Mai 2011 wiederholt. Seit demJahr 2004 hat die OG die Pflege für einen Wiesenrandstreifen neben demHochwasserschutzbecken Nr.1 des Bucher Grabens übernommen. Die jährlicheMähaktion ist ein wichtiger Bestandteil im Jahresablauf der OG. Die erst rechtlangweilige Wiese hat sich zu einem wahren Biotop entwickelt: Durch diePflegemaßnahmen hat allein die Zahl der festgestellten Pflanzenarten auf 124zugenommen. Schmetterlinge und Spinnen haben sich eingestellt undzusammen mit anderem Kleingetier bereichern sie die Nahrungspalette fürVögel. Die sich hier entwickelnde Vielfalt erfreut auch den Spaziergänger.

Wahlen in BN-Ortsgruppen

In der OG „Kleines Vilstal“ wurde am 26. 2. 2010 Johannes Selmansberger imAmt des 1. Vorsitzenden bestätigt und Helmut Mauermann zum 2. Vorsitzendengewählt. In der OG Altdorf gab es am 10. 1. 2011 einen Wechsel: AlfonsSchandl wurde zum 1. Vorsitzenden und Barbara Engelhardt zur 2. Vorsitzendengewählt. Wir gratulieren den wieder- und neugewählten Vorstandsmitgliedernund danken für ihre Bereitschaft, sich für Natur und Umwelt zu engagieren.

Auszeichnungen und Ehrungen

Für langjährige ehrenamtliche Tätigkeit beim Bund Naturschutz in Vilsheimwurde Johannes Selmansberger am 28. Oktober 2010 im Landratsamt vombayerischen Ministerpräsidenten mit dem Ehrenzeichen ausgezeichnet. Mit derVereinsnadel in Gold wurde Barbara Engelhardt für 20 Jahre 1. Vorsitzende derOrtsgruppe Altdorf am 21. Oktober 2010 beim Kreis- und Ortsgruppentreffen inLandshut von Landesgeschäftsführer Peter Rottner ausgezeichnet. Ebenfalls am21. Oktober 2010 erhielt Alfons Schandl für 20 Jahre 2. Vorsitzender derOrtsgruppe Altdorf aus der Hand des Landesgeschäftsführers Peter Rottner dieVereinsnadel in Silber. – Der Bund Naturschutz bedankte sich 2010 bei 18Personen und Familien für die 40-jährige Mitgliedschaft und bei 61 Personenund Familien für die 25-jährige Mitgliedschaft mit einer Ehren-Urkunde.

Bund Naturschutz in Bayern, Kreisgruppe Landshut, Altstadt 105, 84028 Landshut, Telefon 0871/23748,50154 und 22390, Telefax 0871/274207. E-mail: bnkgla@landshut.org, Homepage: www.landshut.bund-naturschutz.de - Geschäftsstelle (Altstadt 105) geöffnet: Dienstag, Mittwoch und Donnerstag 14.30bis 17 Uhr. Geschäftssstellenleiterin: Brigitte Englbrecht. Spendenkonto: VR-Bank Landshut, BLZ74390000, Konto-Nr. 1840185. – Ortsgruppen: „Aichbachtal“ (Niederaichbach/Adlkofen), Altdorf, Bruckberg-Gündlkofen, Ergolding, Ergoldsbach-Neufahrn, Essenbach, Geisenhausen-Altfraunhofen, „HolledauerEck“ (Furth/Obersüßbach/Weihmichl), „Kleines Vilstal“ (Vilsheim/Buch a. E.), „Oberes Binatal/Rottquelle“(Bodenkirchen/Wurmsham), „Oberes Vilstal“ (Velden/Neufraunhofen/Baierbach), Pfeffenhausen, Rottenburg,Tiefenbach-Ast, Vilsbiburg. Jugendgruppe: Essenbach-Landshut. Müpfegruppen: Vilsheim (2).Kindergruppen: Bruckberg, Geisenhausen, Landshut (2), Oberes Binatal, Pfeffenhausen, Pfettrach/Arth(2), Rottenburg, Vilsbiburg, Vilsheim (2), Weihmichl. - Redaktion „Naturschutznachrichten“ der BN-KreisgruppeLandshut: Kathy Mühlebach-Sturm, Paul Riederer, Brigitte Englbrecht