MenuKreisgruppe LandshutBUND Naturschutz in Bayern e. V.

Baumwettbewerb

Lindengruppe

Im Oktober 2015 lud die BUND-Naturschutz-Kreisgruppe Landshut alle Grundschulen in Stadt und Landkreis zum Wettbewerb „Der alte Baum ist unser Lebensraum“ein: Dazu sollte ein alter Baum übers Jahr (mehmals) besucht und erkundet werden. Das dabei Erlebte und das erworbene Wissen sollten auf einem Plakat, in einem Buch oder figürlich dargestellt und als Wettbewerbsbeitrag eingereicht werden.

Zum Ende des Schuljahres 2015/16 fand dann in mehreren Schulen und in einem Kindergarten die Preisverleihung statt. 

 

1. Preis: Eine Fledermausführung

Der erste Preis im Wettbewerb „der alte Baum ist unser Lebensraum“, ging an die Klasse 3a der Grundschule Sankt Martin in Geisenhausen. Dazu hatten sich die Schüler mit ihrer Lehrkraft Eva-Maria Rauschegger ein Jahr lang intensiv mit der Lindengruppe bei der Kapelle auf dem Theobald-Hügel beschäftigt.

 

 

Aus dem dabei entstandenen Werk ging deutlich hervor, dass sich die Schüler sehr intensiv mit dem Baum als Lebensraum für kleine und größere Tiere auseinandergesetzt hatten. Die übers Jahr gewonnenen Erkenntnisse wurden als Einzelbeiträge zu einem Gesamtwerk zusammengefügt, ergänzt durch ein Lindengedicht und einen Linden-Steckbrief. Der Baumes in den vier Jahreszeiten wurde künstlerisch verarbeitet und oben und unten angefügt.

Poster als Ganzes
Gedicht zur Linde
Steckbrief einer Linde

Dieses Poster, welches den beobachteten Baum als Lebensraum so vielfältig darstellte,  überzeugte die fünfköpfige Jury, so dass die Klasse im neuen Schuljahr an einerFledermausführung teilnehmen darf.

Große Freude in der Klasse 3a: Die Schüler können im neuen Schuljahr an einer Fledermausführung teilnehmen. - Foto: Peter Koeppen
Preisübergabe an die Klassenleiterin Frau Eva-Maria Rauschegger durch die Vorsitzende der BN-Kreisgruppe Landshut Kathy Mühlebach-Sturm (li.) und BN-Geschäftsstellenleiterin Brigitte Englbrecht (re.)
Preisverleihung an die Klasse 1a der Karl Heiß Grundschule Landshut im Juli 2016

2. Preis: Baumstammhotel „Hohle Linde“

Die Lehrerin Birgit Braun-Rehm von der Grundschule Karl Heiß nahm die Wettbewerbsidee gerne auf, waren doch schon viele Klassen über viele Jahre hinweg mit einer Winterlinde am Schulgelände beschäftigt, die leider im Jahr 2008 aus Sicherheitsgründen hatte gefällt werden müssen. Auf dem Schulgelände bleiben durfte damals der gigantische untere Baumstumpf, der sich während seiner acht Liegejahre zu einem wahren Biotop entwickelt hatte. Im April dieses Jahres nun untersuchten die Kinder der Klasse 1a unter der Leitung von Lisa Fleischmann dieses Baumbiotop: Das Riechen am Totholz führte die Kinder auf die Spur der Pilze, die den Baum zerlegen. Mit Becherlupe und Binokular entdeckten die Kinder dann auch die Helfertierchen für den Pilz. An den Hackspuren im Holz erkannten die Kinder, dass diese Helfertierchen zugleich Nahrung für den Buntspecht sind. Und manche Stellen im Baumbiotop waren auch schon wieder zu Erde geworden. Martha Prentner begleitete diesen Forschertag mit dem Fotoapparat und die Kinder schrieben zu den Bildern kleine Geschichten und malten Bilder. Alles wurde in einem Buch mit dem Titel „Das Baumstammhotel Hohle Linde“ zusammengefügt und als Wettbewerbsbeitrag eingereicht.

Die Jury war beeindruckt von dem entstandenen Buch. So war nun die Freude in der Klasse 1a groß, dass dieser Wettbewerbsbeitrag mit dem 2. Preis ausgelobt wurde. Bei der Preisverleihung am Baumstammhotel „Hohle Linde“ überreichte die Vorsitzende der BUND-Naturschutz-Kreisgruppe Landshut, Kathy Mühlebach-Sturm, der Klasse eine Urkunde und einen Naturfilm. Von Andrea Attenberger, die aus Liebe zu alten Bäumen den Wettbewerb initiiert hatte, erhielten alle Schüler ein kleines Geschenk.

Eben noch im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit und des Interesses durfte die „Hohle Linde“ leider nicht auf dem Schulgelände verbleiben. Sie wurde wenige Tage nach der Preisverleihung vom Schulgelände entfernt!

 

Die dritte Klasse mit ihrer Klassenlehrerin Christine Brunner, ihrer Fachlehrerin Maria Frank sowie der Vorsitzenden der BN-Ortsgruppe, Frau Lisa Voit vor der Linde im Pausenhof der GS Obersüßbach, Baum des Jahres 2016

3. Preis: Einer für alle und alle für einen

Einen Grund zu großer Freude hatte vor Kurzem die dritte Klasse der Grundschule Obersüßbach.

Vor der ganzen Schüler- und Lehrerschaft der Schule wurde die Klasse für den dritten Preis beim landkreisweiten Wettbewerb „Der alte Baum ist unser Lebensraum“ der Bund Naturschutz-Kreisgruppe Landshut ausgezeichnet. Neben einer DVD und Stickern konnten die Schüler stolz eine Urkunde in Empfang nehmen. Die Auszeichnung wurde stellvertretend für die Jury von der ersten Vorsitzenden der Ortsgruppe „Holledauer Eck“, Frau Lisa Voit, vorgenommen.

Die Klasse hatte für den Wettbewerb passend zum Schulmotto der GS Obersüßbach „miteinander leben, lernen, lesen“ zusammen mit ihrer Lehrerin Maria Frank fächerverbindend im Heimat- und Sachunterricht und im Kunstunterricht ein Bilderbuch mit dem Namen „Einer für alle und alle für einen“ gestaltet. Hierin geht es um einen Baum, der in seinem Leben schon viel erlebt hat und zahlreichen Tieren Lebensraum gibt. Jedes Tier erzählt, warum der Baum für sein Leben so wertvoll und wichtig ist.  Eines Tages jedoch soll der Baum gefällt werden, da er zu alt ist und im Weg steht. 

Die Tiere formieren sich und bringen die Waldarbeiter mit ihrem Protest für ihren „Freund“, den Baum, doch noch zum Nachdenken. Die Holzfäller sehen schließlich von ihrem Plan, den Baum zu fällen ab und die Tiere und der Baum feiern vor lauter Freude und Erleichterung am Ende des Buches ein großes ausgelassenes Fest!

Die Klasse hatte bei der Gestaltung des Bilderbuches sehr viel Spaß. Jedes Kind durfte sich gemäß individueller Fähigkeiten an der Gestaltung beteiligen und die Schüler beschäftigten sich so über Wochen hinweg sehr intensiv mit dem Thema „Lebensraum Baum und dessen Bedeutung“.

Neben der Auszeichnung durch den Bund Naturschutz freuen sich die Kinder vor allem darüber, dass sie als Gemeinschaft ein so schönes Werk geschaffen haben! Der Titel des Buches „Einer für alle und alle für einen“ wurde so auch bei der gemeinsamen Gestaltung des Bilderbuches Wirklichkeit, da ein solches Werk nur entstehen kann, wenn alle tatkräftig zusammenarbeiten und zusammenhelfen.

Franz Gumplinger, Barbara Höllerer und Paul Riederer (v. l.) überreichten an Kindergartenleiterin Isabella Stiglmaier (r.) eine Urkunde und einen Preis für die Teilnahme an dem Baum-Wettbewerb.

Preisverleihung an den Kindergarten St. Raphael in Rottenburg zum BN-Baumwettbewerb

Im Rahmen des Sommerfestes des Kindergartens St. Raphael in Rottenburg prämierten Paul Riederer und Barbara Höllerer von der Bund-Naturschutz-Kreisgruppe Landshut sowie Franz Gumplinger von der BN-Ortsgruppe Rottenburg, eine Collage, welche die Kindergartenkinder mit den Erzieherinnen angefertigt hatten, um an dem BN-Wettbewerb „Lebensraum alter Baum“ teilzunehmen. Die Aktion diene dazu, so Riederer, um durch Spiel und Lernaktionen im Freien das Interesse am Lebensraum Baum zu wecken. Die Kinder und Erzieherinnen haben bei ihren Ausflügen Blätter und Äste gesammelt und gestalteten mit viel Eifer eine Collage, die den Namen „Linde“ trägt. Als Preis überreichte Riederer dem Kindergarten eine Urkunde, ein Bilderbuch zum Thema Wald und für alle Kinder Tier-Aufkleber. Besonders ausgezeichnet habe sich der Kindergarten auch durch den erfolgreichen Einsatz zur Rettung einer mächtigen, alten Linde auf dem Kirchenberg, erinnerte dankend Franz Gumplinger.

Noch mehr Fotos finden Sie unter https://flic.kr/s/aHskJU9RRh