MenuKreisgruppe LandshutBUND Naturschutz in Bayern e. V.

Umweltbildung

Willkommen auf der Webseite "Umweltbildung" der Bund Naturschutz Kreisgruppe Landshut. Informieren Sie sich über Angebote zur Umweltbildung in Stadt und Landkreis Landshut. Mit einem Klick auf die links stehende Rubrik "NaturWerkstatt" bieten wir Ihnen weitere Projekte zur Umweltbildung für Kinder und Erwachsene an.

Umweltbildung hat hohen Stellenwert

Bund-Naturschutz-Kreisgruppe kooperiert mit BN-Ökostation für Niederbayern

Mit einer starken Delegation war die Kreisgruppe Landshut beim niederbayerischen Kreis- und Ortsgruppen des Bundes Naturschutz (BN) in Plattling vertreten. Hier wurden die Schwerpunkte der BN-Arbeit in Niederbayern von Landesvorsitzendem Professor Dr. Hubert Weiger und dem Landesbeauftragten Richard Mergner für das kommende Jahr vorgestellt. Vor allem der Erhalt der biologischen Vielfalt, der Klimaschutz, der Landschaftsverbrauch für Straßenbau und Gewerbegebiete, die Schaffung gentechnikfreier Zonen sowie der sanfte Ausbau der Donau durch eine ökologische Optimierung der Variante A waren zentrale Themen, die von den Vertretern aller niederbayerischen Kreisgruppen und zahlreicher Ortsgruppen diskutiert wurden.

Die Berichte der Teilnehmer zeigten erneut das enorme ehrenamtliche Engagement der BN-Basis zum Schutz der niederbayerischen Heimatlandschaft. Die erfolgreiche Ausweitung und der große Zuspruch der Umweltbildungsarbeit der Kreis- und Ortsgruppen des Bundes Naturschutz im gesamten Regierungsbezirk wiesen auf den hohen Stellenwert hin, den die Umweltbildung beim BN hat. Die vielfältigen Angebote zur Entdeckung der Natur vor der Haustür oder das Informationsangebot zum Energiesparen und Klimaschutz nähmen zunehmendes Interesse bei der Bevölkerung, hieß es.

Um die Umweltbildungsarbeit in Niederbayern noch mehr zu stärken, habe der Landesvorstand des Bundes Naturschutz das ökologische Zentrum Stelzlhof in Passau als BN-Ökostation für Niederbayern anerkannt, berichtete Stationsleiter Helmut Steininger. Geschäftsführer Karl Haberzettl betonte, dass die Ökostation als Umweltbildungseinrichtung regionale und überregionale Themen aus dem Natur-, Arten- und Umweltschutz aufgreifen und durch Vorträge, Seminare, Fachtagungen und Exkursionen Bildungsarbeit in Niederbayern leisten und Verständnis für ökologische Probleme und Zusammenhänge fördern wolle. Dabei werde auch eine enge Zusammenarbeit mit den niederbayerischen Kreis- und Ortsgruppen angestrebt.

Den ersten Schritt habe bereits die BN-Kreisgruppe Landshut gemacht, berichten die Vorstandsmitglieder Kathy Mühlebach-Sturm und Paul Riederer. Schon im kommenden Jahr sollen vor allem zu den Themen Klimaschutz, Energieverbrauch, alternative Energien und ökologisches Bauen gemeinsam mit der niederbayerischen Ökostation Stelzlhof Infoveranstaltungen angeboten werden. Dazu sei die BN-Kreisgruppe Landshut besonders prädestiniert, biete sie doch schon seit zwanzig Jahren zu diesen Themen alljährlich ein breit gefächertes Informationsangebot in Form von Vorträgen und Exkursionen. Dazu zähle auch die seit 15 Jahren gemeinsam mit der Stadt und dem Landkreis Landshut durchgeführte Aktionswoche „Solarzeit in Landshut“, die heuer eine besondere Bedeutung als Umweltbildungsveranstaltung hatte, nachdem sie in der Staatlichen Berufsschule I in Landshut durchgeführt und von etwa 400 Schülern besucht wurde, stellte Professor Dr. Herbert Jans fest, der für alternative Energien bei der BN-Kreisgruppe zuständig ist. Paul Riederer wiederum erinnerte, dass die Kreisgruppe schon 1990 mit dem Vortrag „Die Erde im Schwitzkasten“ auf die Ursachen und Folgen des Klimawandels hingewiesen und mit einem Seminar die Vorteile des ökologischen Bauens für Mensch und Umwelt aufgezeigt habe.