MenuKreisgruppe LandshutBUND Naturschutz in Bayern e. V.

Ehrung für Verdienste um die Umweltbildung

Pfeffenhausen. Für ihre Verdienste um die Umweltbildung wurde die Vorsitzende der Bund-Naturschutz-Ortsgruppe Pfeffenhausen, Uschi Beran-Gebhardt, geehrt. Seit 15 Jahren leitet sie sehr engagiert und ehrenamtlich eine BN-Kindergruppe. Einmal im Monat dürfen Kinder unter ihrer Anleitung die Natur erleben und kennen lernen. Die Kinder der ersten Gruppen-Stunden seien heute junge Erwachsene und was diese in den von Beran-Gebhardt organisierten Gruppenstunden erlebt haben, wirke sicherlich so in ihr Erwachsensein hinein, dass die Natur der Aufmerksamkeit und des Schutzes bedarf, stellte BN-Kreisgruppenvorsitzende Kathy Mühlebach-Sturm (rechts) in ihrer Laudatio fest. Als Dank für ihre zahlreichen und vielseitigen Unternehmungen auf dem Gebiet der Umweltbildung überreichte im Namen der BN-Kreisgruppe stellvertretender Vorsitzender Paul Riederer (links) der engagierten Naturschützerin die Landshuter BN-Keramik-Ehrentafel mit dem BN-Emblem, der Linde. Den Dank des BN-Landesverbands übermittelte Landesgeschäftsführer Peter Rottner. (2. v. r.).

Eröffnung des Naturerlebnispfades am Marktbach

Alle Ehrengäste und die Schulklasse bei der Eröffnung
Die Kinder mit den Ehrengästen bei der Umweltbildung
Auch ein Lebensraum für die Wildbiene wurde geschaffen
Mit solchen Tafeln wird auf die Aufgaben hingewiesen

Pfeffenhausen: Nach einem fast 6-jährigen Entstehungsprozess unter der Mitwirkung des Bundes Naturschutz, der Unteren Naturschutzbehörde, sowie der Gemeinde Pfeffenhausen, und des Umweltpädagogen Robert Behringer aus Vilsbiburg, konnte diese Woche der Naturerlebnispfad am Marktbachtal eingeweiht werden.

Die BN-Vorsitzende Ursula Beran-Gebhardt bedankte sich für die gute Zusammenarbeit mit Helmut Naneder vom Landratsamt Landshut und bei Altbürgermeister Arno Wolf, sowie der ehemaligen stellvertretenden Bürgermeisterin Christa Popp, welche in ihrer Amtszeit die Realisierung erst möglich machten.

Beran-Gebhardt ging in ihrer Einführung auf die Entstehungsgeschichte des Lehrpfades ein: Im Frühsommer 2004 hatte BN-Mitglied Ruth Müller einen Bericht der Landshuter Zeitung dabei, in dem von einem Lehrpfad im Vilstal berichtet wurde. „So etwas könnten wir bei uns in Pfeffenhausen auch initiieren“, sei der spontane Gedanke der BN-Gruppe gewesen. Gemeinsam mit dem zwischenzeitlich verstorbenen Christian Potsch habe man die ersten Besichtigungen und Gespräche mit Robert Behringer geführt, erinnerte Beran-Gebhardt. Verschiedene Örtlichkeiten waren im Gespräch, bis letztendlich das Konzept stand, den Naturlehrpfad mit der Renaturierung des Marktbachtals zu verbinden.

Der Erlebnispädagoge Robert Behringer hat aufgrund jahrelanger Erfahrung den sehr gelungenen Lehrpfad konzipiert, sowie die dazugehörigen Quizbögen erarbeitet. . Die Klasse 4b, die als erste Klasse den Erlebnispfad besuchen durfte, erfreute mit ihren Liedern alle Anwesenden. Die beiden Schulleiter Rektor Franz Dürrmeier und Konrektorin Gabriele Lechner sicherten auch in Zukunft regelmäßigen Besuch mit ihren Schulklassen im „grünen Klassenzimmer“ zu.

Ursula Beran-Gebhardt berichtete den Schülern über die vielen Stationen, welche nötig waren, um dieses große Ziel zu erreichen. Bürgermeister Karl Scharf betonte in seinem Grußwort, dass er sich freue, „ein Stück Natur seiner Bestimmung zu übergeben“. Im Rahmen eines EU-Programms habe es für diese Maßnahme der Umweltbildung und des Hochwasserschutzes auch finanzielle Unterstützung gegeben, erläuterte der Bürgermeister.

Robert Behringer ging auf das leise Verschwinden altbekannter Pflanzen- und Tierarten vor den Haustüren ein. Das renaturierte Marktbachgebiet biete nun für Schulen, Kindergärten, Vereine, und interessierte Erwachsenen eine ausgezeichnete Möglichkeit zur Umweltbildung und zur Vermittlung von Artenkenntnissen vor Ort. Zugleich ist das Gebiet eine schöne Naherholungsmöglichkeit, die zum Spazieren gehen oder Ausruhen einlädt, stellte Behringer fest.

Die Kräuterpädagogin Gabriele Sterr, Ute Bachmeier und Andrea Strauß erstellten eine Kostprobe aus Kräutern, und gemeinsam wurden Gierschlimonade und Kräuterbutterbrote verzehrt.

Die Kinder besuchten gruppenweise die Stationen: „Marktbachquiz“, „Käschern“ sowie „Bootsbau aus Korken“. Ein Wettrennen der Boote bildete den Abschluss. Ab sofort können Führungen für Schulklassen, Kindergärten oder Vereine gebucht werden. Schwerpunkte können gewählt werden: “Marktbach-Erkundung“, „Lebensraum Feuchtwiese“, „Baum- u. Strauchrallye“, „Kräuter-Erkundung“, “Kleintiere im Fließgewässer mit Wassergütebestimmung“, sowie „Forschen am Bahndamm“.

Ansprechpartner sind Ursula Beran-Gebhardt (Tel. 8510) oder die Gemeinde Pfeffenhausen.