MenuKreisgruppe LandshutBUND Naturschutz in Bayern e. V.

Tipps zur Energieeinsparung

Um langfristig unabhängig zu werden von allen fossilen Energieträgern (Kohle, Öl, Gas) ist es notwendig, im Alltag Energie bewusster einzusetzen und so ohne Komfortverlust den eigenen ökologischen Fußabdruck zu verringern. Hierzu gibt es viele Tipps zur Einsparung von Wärme-als auch von elektrischer Energie.

Geld sparen und Klima schonen

Sieht die Heizungspumpe so aus, dann gehört sie gegen eine Hocheffizienz-Umwälzpumpe ausgetauscht

BN-Aktion „Tausch alter Heizungspumpen“ – Mitmach-Geldpreise zu gewinnen  

Eine Aktion zum Austausch „alter“ Heizungs-Umwälzpumpen gegen moderne Hocheffizienz-Umwälzpumpen haben die Kreisgruppe Landshut des Bundes Naturschutz (BN) und die Kaminkehrerinnung organisiert. Im Rahmen dieser Aktion, die bis zum 31. März 2013 läuft, verteilen die Kaminkehrer an ihre Kunden eine Gewinn-Postkarte, mit der für den Pumpenumtausch geworben wird. Schicken die Heizungsanlagen-Betreiber die Postkarte bis spätestens 15. April 2013 an die BN-Kreisgruppe zurück, nehmen sie dann an einer Verlosung von Geldpreisen teil, vorausgesetzt der Pumpentausch wurde von einer Fachfirma durchgeführt. Gewinn-Postkarten liegen auch in der Landshuter BN-Geschäftsstelle, Altstadt 105, Dienstag bis Donnerstag, 14.30 bis 17 Uhr, auf. 

Heizungs-Umwälzpumpen sind bis zu 6000 Stunden im Jahr in Betrieb, haben – je nach eingestellter Stufe – eine Leistungsaufnahme zwischen 40 und 100 Watt und verursachen damit jährliche Stromkosten bis zu 150 Euro. Der Verbrauch moderner Hocheffizienz-Umwälzpumpen liege dagegen im Mittel bei etwa 15 Watt, die jährlichen Stromkosten somit bei weniger als 25 Euro. Dies werde dadurch erreicht, dass die Pumpleistung automatisch in Abhängigkeit des aktuellen Wärmebedarfs des Gebäudes geregelt wird. Weniger Wärmebedarf bedeutet dabei weniger Stromverbrauch. Damit ergebe sich beim Austausch einer durchaus noch funktionierenden Heizungs-Umwälzpumpe gegen eine Hocheffizienz-Umwälzpumpe ein erhebliches Einsparpotenzial pro Jahr. Der Austausch auch noch funktionierender Heizungs-Umwälzpumpen sei, so BN-Energiefachbeirat Professor Dr. Herbert Jans, nicht nur ökonomisch, sondern auch ökologisch sinnvoll. Rechnet man mit einer Lebensdauer der neuen Pumpe von 15 Jahren, so werde nicht nur der Geldbeutel geschont, sondern auch das Klima, denn es ergibt sich eine CO2-Einsparung in diesem Zeitraum von bis zu 4,5 Tonnen. Deshalb hofft der Bund Naturschutz, dass viele Hausbesitzer alte Strom fressende Heizungspumpen gegen Strom sparende Pumpen austauschen, um so auch einen Beitrag zur Energiewende und zum Klimaschutz zu leisten.

Energie sparen

Um das Ziel einer 100%igen Stromversorgung durch erneuerbare Energieträger zu erreichen, müssen wir bewusster mit Strom umgehen und der Stromverschwendung Einhalt gebieten.

Mehr unter: http://www.bund.net/index.php?id=14231

Geld sparen und Klima schonen

Stellten die gemeinsame Aktion „Pumpentausch“ von Bund Naturschutz und Kaminkehrerinnung vor (von links): Paul Riederer, Professor Dr. Herbert Jans, Martin Meindl und Armin Treidl.

BN-Aktion „Tausch alter Heizungs-Umwälzpumpen“ – Geldpreise zu gewinnen

Die Kreisgruppe Landshut des Bundes Naturschutz (BN) startet gemeinsam mit der Kaminkehrerinnung eine Austauschaktion, bei der „alte“ Heizungs-Umwälzpumpen gegen moderne Hocheffizienz-Umwälzpumpen ausgetauscht werden sollen. Bei einer ähnlichen Aktion mit der Heizungsbauer-Innung vor zwei Jahren wurden bereits Hunderte Pumpen ausgetauscht, berichtete BN-Energiefachbeirat Professor Dr. Herbert Jans bei der Vorstellung der neu gestarteten Austauschaktion, an der stellvertretend für die Kaminkehrer-Innung die Bezirkskaminkehrermeister Armin Treidl und Martin Meindl sowie der stellvertretende BN-Kreisgruppenvorsitzende Paul Riederer teilnahmen.

Heizungs-Umwälzpumpen sind bis zu 6000 Stunden im Jahr in Betrieb, haben – je nach eingestellter Stufe – eine Leistungsaufnahme zwischen 40 und 100 Watt und verursachen damit jährliche Stromkosten von 48 bis 120 Euro, stellte Professor Jans fest. Der Verbrauch moderner Hocheffizienz-Umwälzpumpen liege dagegen im Mittel bei etwa 15 Watt, die jährlichen Stromkosten somit bei nur 18 Euro. Dies werde dadurch erreicht, dass die Pumpleistung automatisch in Abhängigkeit des aktuellen Wärmebedarfs des Gebäudes geregelt wird. Weniger Wärmebedarf bedeutet dabei weniger Stromverbrauch. Damit ergibt sich, so Jans, beim Austausch einer durchaus noch funktionierenden Heizungs-Umwälzpumpe gegen eine Hocheffizienz-Umwälzpumpe ein Einsparpotenzial von 30 bis 102 Euro pro Jahr.

Im Rahmen der Aktion, die vom 1. Februar 2012 bis zum 31. März 2013 läuft, informieren die Kaminkehrer während dieses Zeitraums ihre Kunden mit einer von der BN-Kreisgruppe erstellten Postkarte. Schicken die Heizungsanlagen-Betreiber die Postkarte bis spätestens 15. April 2013 an die BN-Kreisgruppe zurück, nehmen sie dann an einer Verlosung teil, vorausgesetzt der Pumpentausch wurde während dieser Frist von einer Fachfirma durchgeführt. Der Bund Naturschutz verlost 10 mal 100 Euro. Gewinn-Postkarten liegen auch in der Landshuter BN-Geschäftsstelle, Altstadt 105, Dienstag bis Donnerstag, 14.30 bis 17 Uhr, sowie bei allen BN-Veranstaltungen auf.

Professor Jans wies darauf hin, dass der Austausch auch noch funktionierender Heizungs-Umwälzpumpen nicht nur ökonomisch, sondern auch ökologisch sinnvoll ist. Rechnet man mit einer Lebensdauer der neuen Pumpe von 15 Jahren, so werde nicht nur der Geldbeutel geschont, sondern auch das Klima, denn es ergibt sich eine CO2-Einsparung zwischen 1,35 und 4,5 Tonnen. Empfehlenswert sei es, nicht nur die Pumpe auszuwechseln, sondern gleichzeitig einen hydraulischen Abgleich der Heizungsanlage durchzuführen. Durch den hydraulischen Abgleich bekomme jeder Heizkörper nur so viel Energie, wie er zur Beheizung des Raumes braucht. Dadurch können nochmal bis zu 10 Prozent Energie eingespart werden. Vor der Durchführung eines hydraulischen Abgleichs ist eine fachliche Beratung unerlässlich. Die Stadt Landshut bezuschusst mit der Aktion  „Wir optimieren Landshut“ die Durchführung eines Heizungschecks mit 50 Euro. Die Kaminkehrermeister stehen für spezielle Fragen zur Verfügung.

Paul Riederer wünschte sich, dass diese gemeinsame Aktion von Kaminkehrer-Innung und Bund Naturschutz viele Hausbesitzer im Landkreis und in der Stadt Landshut in Anspruch nehmen und alte Strom fressende Heizungspumpen gegen Strom sparende Pumpen austauschen, um so zukünftig einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten.