MenuKreisgruppe LandshutBUND Naturschutz in Bayern e. V.

Kindergruppenleitertreffen 2016

Zahlreiche Aktivitäten in und mit der Natur

BUND-Naturschutz-Kindergruppenleiterinnen aus Stadt und Landkreis tauschten sich aus

Landshut. Die BUND-Naturschutz-Kindergruppenleiterinnen aus Stadt und Landkreis trafen sich im November unter Leitung von Kindergruppenleiter-Koordinatorin Barbara Steiger und mit Unterstützung von BN-Geschäftsstellenleiterin Brigitte Englbrecht zum alljährlich stattfindenden Jahresgespräch in Landshut. Die Kindergruppenleiterinnen berichteten von ihren Erfahrungen im vergangenen Jahr mit ihrer Kindergruppe. Zahlreiche Aktionen in und mit der Natur waren wieder mit den Kindern durchgeführt worden, und gegenseitig gab man sich nun Tipps. Was war gut gelaufen? Eine Auswahl sei hier dokumentiert:

Die BN-Kinder der Kindergruppe aus Vilsheim pflegten weiter ihr Blumenbeet an der Schule, bastelten Vogelfutterhäuschen und Palmbuschen. Sie töpferten Fantasiegestalten und kochten Hollundergelee. Die Kinder aus Bruckberg bauten ihr Wildbienenhotel weiter, radelten zur Isar, um dort Steine zu bemalen und wie Kunstwerke anzuordnen. Sie sammelten Kräuter zur Herstellung eines schmackhaften Kräuteressigs, und erstellten ebenso Vogelfutterhäuschen, jedoch aus mit Zweigen geschmückten Tetrapak. Die Kindergruppe aus Geisenhausen hatte viel Spaß beim Rodeln im Wald, war bei einer Winterwanderung mit Fackeln unterwegs und kochte mit einem Survival-Trainer an einem offenen Feuer. Dies hatten sie ohne Hilfe von Zündhölzern oder Feuerzeug angefacht. Sie waren im Herbst beim Schwammerlsuchen und führten ein Ramadama durch. Die Landshuter BN-Kindergruppe erlebte mit zahlreichen Aktionen das mehrtägige Zeltlager der Jungendorganisation Bund Naturschutz und sie durften kurz vor Weihnachten im Wald einen Christbaum zusammen mit einem Förster schlagen. Die Kindergruppe aus Vilsbiburg ist gerade wieder am Entstehen. Im Januar soll das erste Treffen mit Kennenlernspielen im Wald stattfinden.

Bei der anschließenden Diskussion zum Thema „Leiterinnen-Fortbildung 2017 “ war man sich einig, dass man Farben aus Naturmaterialien herstellen und verwenden möchte. Barbara Steiger kümmert sich um den Referenten und die Fortbildung soll dann gemeinsam organisiert werden.

Zum Schluss war man sich einig, dass es sehr interessant war, sich wieder zu treffen, sich auszutauschen und voneinander zu lernen. Man werde sich wiedersehen bei der Fortbildung und spätestens nächsten Herbst wieder zum nächsten Kindergruppenleitertreffen.

Brigitte Englbrecht

Umweltpolitik spielerisch nahe bringen

Schulung der BN-Kindergruppenleiterinnen mit Gerd Knecht

13.07.2016. Fortbildung der BN-Kindergruppenleiterinnen mit Gerd Knecht

Sieben Bund-Naturschutz-Kindergruppen sind derzeit in Stadt und Landkreis Landshut aktiv. Kürzlich nahmen die Leiterinnen der Gruppen an einer Fortbildung mit Gerd Knecht teil. Gerd Knecht ist Vorstand der Spiellandschaft Stadt München e.V., Vorstand der Bundesarbeitsgemeinschaft Spielmobile und Dozent für Spielpädagogik an der Akademie Remscheid. Der Schwerpunkt des Tages lag auf der Auswahl und Anleitung von kindgerechten Spielen in einer Zeit und Gesellschaft, in der der reine Spaß und die Freude an der Bewegung und am Draußen sein immer mehr in den Hintergrund geraten. Ergänzt wurde das Programm um Rollenspiele zur umweltpolitischen Bildung.

Zu Beginn führte Gerd Knecht am Waldrand einige Wahrnehmungsspiele vor. Beim Begrüßungsspiel „Tike-take“, beim „Sortierspiel“ und beim „Au ja“-Spiel hatten die Kindergruppenleiterinnen viel Spaß. Gerd Knecht gab stets Tipps und hatte Verbesserungsvorschläge, als verschiedenste Spiele mit Naturmaterialien durchgeführt wurden. Die Teilnehmerinnen konnten selber testen, wie gut sie bei kniffligen Spielen zu den richtigen Lösungen finden.

Den Kindergruppenleiterinnen war es zudem ein Anliegen, zu erfahren, wie sie Kindern spielerisch die Umweltpolitik nahebringen können. Gerd Knecht hatte Beispiele bereit. So gibt es beispielsweise das Ampelspiel. Der Spielleiter stellt eine Behauptung auf, beispielsweise: Sauberes Grundwasser ist wichtig für Mensch und Tier. Die Kinder können ein grünes Kärtchen heben, wenn sie die Behauptung für richtig finden, ein rotes, wenn sie sie für falsch halten, oder ein gelbes, falls sie meinen, es sei egal. Mit verschiedensten kindgerechten Fragen zur Umweltpolitik können die Kinder so zum Nachdenken angeregt werden und was wichtig ist, sie können anschließend diskutieren, warum sie so abgestimmt haben. Gerd Knecht hatte noch weitere Spiele bereit, zum Beispiel ein Würfelspiel zum Finden mehrerer Lösungen zu Umweltthemen und ein „Standpunktspiel“, bei dem sogar die Kinder Spielleiter sein können. Die Kinder werden stets angeregt, während dem Spiel über die Themen zu sprechen.

Alle Kindergruppenleiterinnen waren begeistert von den vielen Aktionsmöglichkeiten, von den guten Tipps und von den ausschließlich praktischen Übungen und freuen sich darauf, sie in der Gruppenarbeit umzusetzen.

Kinder entdeckten spielerisch die Natur

Mit großer Begeisterung waren die Kinder bei Naturerkundungsspielen im Hofgarten dabei.

Landshut 18.10.2015.  Der Herbst ist da: die letzten Früchte hängen an den Bäumen, die Blätter färben sich bunt und fallen zu Boden. Natur und Tiere bereiten sich auf den Winter vor. Um mittendrin dabei zu sein, durchstreiften am 18. Oktober 15 Kinder im Alter von vier bis elf Jahren und ihre Eltern bei einer Exkursion des BUND Naturschutz unter der Leitung von Barbara Steiger den Landshuter Hofgarten. Wie abwechslungsreich und farbenfroh es draußen sein kann, erlebten die Kinder hautnah: sie machten sich mit verbundenen Augen auf Baum-Entdeckertour, gestalteten einen Natur-Malkasten, hüpften und kugelten auf wilder Jagd durch Sauerampfer und schickten Murmeln über eine natürliche Bahn steile Wege hinunter. Viel zu schnell verging das Toben und Erkunden.

 

 

Junge Erwachsene

Für naturbegeisterte junge Menschen, die für die Umwelt mehr tun möchten als Müll trennen und Biojoghurt essen, bietet das Netzwerk BN2.0 zusammen mit dem BN-Bildungswerk eine spannende und neuartige Kombination aus Fachvorträgen, Netzwerken und Aktionen mit Witz und Pfiff.

Die Netzwerker treffen sich an unterschiedlichen Orten in ganz Bayern mit dem Ziel, den weiten Weg vom Kopf zur Hand abzukürzen.

Eingeladen sind Singles genauso wie Familien mit Kindern, Leute mit „grünen“ Berufen genauso wie Leute, die sich in ihrer Freizeit für die Umwelt engagieren möchten. Damit auch Eltern in Ruhe netzwerken und die Angebote wahrnehmen können, wird es für die Kleinen eine eigene Betreuung geben, und für hungrige Mägen gibt es Verpflegung vom Ökoring.

Die BN2.0 Gruppe innerhalb der BN-Kreisgruppe Landshut leitet Philipp Herrmann (Tel. 0177 / 919955), der für weitere Informationen gerne zur Verfügung steht..

Jugendgruppen

In der KG Landshut gibt es derzeit keine Jugendgruppen.

Kindergruppen

In der KG Landshut gibt es folgende Kindergruppen, die von den angegebenen Personen betreut werden:

Landshut

Wirbelwind
Barbara Steiger0871 / 4306205
Landshut-Auloh
Angela Cagnani Alves0871 / 2761370

Bruckberg

Schlaue Weidenwichtel
Christine BurklTel. 08765/920420
Rosina ThomeczekTel. 08765/498

Geisenhausen

Dreckspatzen
Birgit SammetTel. 08743/966808

Pfeffenhausen

Umweltfüchse
ruht zur Zeit

Pfettrach/Arth

Kinderwaldgruppe
Angelika FrankTel. 08704/438

Rottenburg

Vilsbiburg

ruht zur Zeit

Vilsheim

Bienenschwarm
Birgit HöglTel. 08706/1601
Ulrike KainzTel. 08706/941377
Müpfe für 12-15 jährige Kinder
derzeit keine Gruppe

Weihmichl

Die Biberbande
Birgit NadlerTel. 08704/657
Regina SteckenbillerTel. 08704 / 8524

Falls Sie die Gründung einer weiteren BN-Kindergruppe planen, wenden Sie sich bitte an die Geschäftsstellenleiterin der BUND Naturschutz Kreisgruppe Landshut, Frau Brigitte Englbrecht,  unter Tel. 0871 / 23 74 8. So erhalten Sie die nötigen Informationen und Hilfen zu Beihilfen, die Ihnen zustehen.